E10. Ja? Nein? Die Diskussion darüber ist oft mehr von Ideologien geprägt als von Fakten. Dabei fällt seit diesem Jahr Gründe für E10 zu finden immer schwerer. Betrug der Abstand zwischen E5 und E10 bisher 4 Cent, so hat die Erdöl-Industrie den Verfall des Öl-Preises genutzt, den Abstand auf 2 Cent zu verringern.

Was spricht jetzt dafür und dagegen?

Die Plus-Seite ist immer noch der günstigere Preis, dieser ist jedoch um 50% gesenkt worden.

Die Minus-Seite hebt diesen einzigen Vorteil jedoch gleich wieder auf: Der Mehrverbrauch liegt bei E10 gegenüber bei E5 ca. 1.5%. Das heißt bei einem Benzinpreis von ca. 1.35€ hebt der Verbrauch den Gewinn wieder auf; den einzigen Pluspunkt.
Ohne einen einzigen Vorteil wiegen die ethischen Nachteile jedoch umso stärker: Abgesehen von der moralischen Frage, ob man aus Lebensmitteln (Raps) Treibstoff herstellt, ist der ‚bio‘-Anteil am E10 größtenteils Palmöl. Für dessen Gewinnung werden riesige Flächen des Regenwaldes gerodet; eine der Ursachen für den Klimawandel.

Bei keinen Vor-, aber nur Nachteilen ist das Fazit leicht: E10? Nein!